„Die Auswirkungen des Frosteinbruchs in den April-Nächten – mit Tiefsttemperaturen von bis zu -9 °C – machen sich jetzt bei den Wein- und Obstbauern im Remstal bemerkbar. Die Berichte aus einzelnen Regionen im ganzen Land zeichnen stellenweise ein katastrophales Bild“, so Claus Paal. Lesen Sie hier die Pressemitteilung sowie die Maßnahmenübersicht.