Politik soll sowohl von Frauen als auch von Männern gestaltet werden. Das ist mir wichtig. Die Ergebnisse der Landtagswahl 2011 hatten mich aufgeschreckt: Unter den 45- bis 59-jährigen Wählerinnen verloren wir als CDU damals fast acht Prozent, bei den 18- bis 24-Jährigen waren es knapp sechs Prozent.

Unter dem Eindruck dieser beunruhigenden Verluste rief ich daher gemeinsam mit meiner Landtagskollegin Katrin Schütz das Projekt „Frauen im Fokus“ ins Leben. Seither treten wir auf dieser Basis mit den Frauen in einen landesweiten Dialog – in einer Form, wie es ihn in der Geschichte der CDU Baden-Württemberg nicht gegeben hat. Unser Anliegen war und ist es, zu erfahren, welche Themen vor allem Frauen interessieren und welche Erwartungen sie an die Politik beziehungsweise an die Politiker knüpfen. Die Resonanz übertraf alle unsere Erwartungen: Über 3.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich beteiligt und uns mit ihren Antworten die Grundlage für eine wissenschaftlich fundierte Auswertung geliefert.

Frauen im FokusDie gewonnen Erkenntnisse sind überaus wertvoll. Wir haben sie im Detail veröffentlicht, weil wir der Überzeugung sind, dass jeder Neuanfang und jede thematische Nachjustierung auf verlässlichen Fakten beruhen muss. So zeigen die Ergebnisse deutlich auf, wo die CDU in Baden-Württemberg Handlungsbedarf hat. Fakt ist: In wichtigen Politikfeldern fällt es uns offenbar schwer, unsere Kompetenzen den Bürgerinnen und Bürgern erfolgreich zu vermitteln.

Darüber hinaus erreichten uns von engagierten Mitgliedern unserer Partei zahlreiche Hinweise darauf, wie wir die Arbeit innerhalb der CDU attraktiver gestalten können – für Frauen und für politische Seiteneinsteiger.

Unterdessen läuft das Projekt „Frauen im Fokus“ weiter. Derzeit stelle ich die Ergebnisse der Umfrage in den einzelnen Kreisverbänden vor. Im Anschluss an diese Referate entzünden sich jedes Mal lebhafte und bereichernde Diskussionen über die Inhalte unserer Parteiarbeit. Erfahrungen, die mich ermutigen, nach neuen, innovativen Veranstaltungs- und Moderationsformen Ausschau zu halten, die uns in die Lage versetzen, uns als CDU noch bürgernäher zu präsentieren und die Menschen zur politischen Mitarbeit zu motivieren.

Ich freue mich sehr, dass das Projekt „Frauen im Fokus“ so großen Anklang findet und nun aktiv in die Umsetzungsphase der Handlungsvorschläge eintritt. So wird sichtbar, welches Potenzial in der mitgliederstärksten Partei Baden-Württembergs steckt!

Mir persönlich bereitet es überdies große Freude zu erleben, dass auch die Projektidee eines Seiteneinsteigers wie mir etwas bewegen kann. Es zeigt, dass die CDU offen ist für Neues. Mein größter Wunsch ist, dass dies so bleibt und ich dazu weiterhin meinen Beitrag leisten kann.

Neugierig? Weitere Informationen sowie konkrete Handlungsempfehlungen zu „Frauen im Fokus“ finden Sie unter:

www.cdu-bw.de/go/frauen-im-fokus.html